Neueste Beiträge und ausgewählte Artikel

Der Zionismus: Vorgeschichte und die Entstehung des Staates Israel

Ausgewählter Beitrag: Der Nahostkonflikt: Ein blutiger Kampf um die Region Palästina seit Mitte des 20. Jahrhunderts mit acht Kriegen und unzähligen Attacken beider Seiten. Aber was sind die historischen Ursachen für den Nahostkonflikt und den Kampf um Palestina, der die Region seit Jahrzehnten nicht zur Ruhe kommen lässt? Weiterhin wird der Ursprung des Zionismus, der israelischen Nationalbewegung, behandelt, samt Definition und Erläuterung des Begriffs. Wie kam es zu der Idee, einen Staat Israel zu gründen? Welche Vorgeschichte ging der israelischen Staatsgründung voraus?

Die Anfänge der Demokratie – Die Begründung der attischen Demokratie

Ausgewählter Beitrag: Solon und Kleisthenes gelten als die Urväter der Demokratie. Mit ihren Reformen ermöglichten die griechischen Politiker im 6. Jahrhundert v. Chr. erstmals in der Geschichte eine Mitbestimmung des Volkes am politischen Geschehen in Athen. Bekannt ist diese erste Form der Volksherrschaft als die attische Demokratie. Welche Institutionen gab es, wer durfte sich auf welche Weise beteiligen, welche demokratischen Praktiken wurden durchgeführt und wie demokratisch war die attische Demokratie? Lesen Sie die Antworten auf diese Fragen im neuesten Beitrag!

Oral History – Der wissenschaftliche Umgang mit Erinnern und Vergessen

Ausgewählter Beitrag: Neuer geschichtstheoretischer Beitrag: „Oral History“ eine (zunächst) eher subjektive Methode der Wissensgewinnung. Im Gegensatz zur bisherigen historischen Erkenntnisgewinnung durch Auswertung „harter Fakten“ gewinnt Oral History seine Erkenntnisse aus Zeitzeugen-Befragungen. Im Zuge des „Historikerstreits“ um die „richtige“ Historisierung des Holocaust erlangte Oral History in den 1980er Jahren besondere Aufmerksamkeit. Lesen Sie im ersten Teil mehr über die Grundlagen und die Entstehungsgeschichte von Oral History.

Original Guiliotine im Museum ausgestellt
Hat er aber gemordet, so muss er sterben – Die Geschichte der Todesstrafe

Die Todesstrafe: So gut wie alle Gesellschaften kannten seit jeher diese Art von Strafe, welche besonders schwere Verbrechen mit dem Tod des Täters bestraft. Auch heute noch kommt es beispielsweise in Arabien, China oder auch Amerika zu Hinrichtungen (auch Exekutionen genannt). Aber was ist die Urform der Todesstrafe? Was verbindet die heutigen Exekutionen mit Hinrichtungen aus vergangenen Epochen? Und gibt es „humane“ Hinrichtungsmethoden? Ein Überblick über die Geschichte und Entwicklung einer grausamen Strafpraxis von der Antike bis zur Moderne.

Von „Dämonen und Neuronen“: Eine kurze Geschichte der Psychiatrie

Schon in der Antike und Mittelalter finden sich im Umfeld der Viersäftelehre erste Ansätze, um Geisteskrankheiten zu erklären und zu behandeln. Die Ursprünge der neuzeitlichen Psychiatrie-Geschichte sind eng mit Philippe Pinel und seinem „traitement moral“ verbunden. Nach dem dunklen Kapitel der NS-Zeit mit Massenmorden an psychisch Kranken geht die moderne Psychiatrie mit der Behandlung durch Psychopharmaka neue Wege. Ein Behandlungsansatz, der nicht nur neue Erfolge, sondern in der Antipsychiatrie auch seine Gegenbewegung fand.

„Trümmerfrauen“ Ein gründlich widerlegter Mythos! Oder doch nicht?

Nach dem Zweiten Weltkrieg lag Deutschland unter rund 400 Millionen Kubikmeter Schutt begraben, fast 4 Millionen Wohnungen waren zerstört, wie auch Österreich. Da viele Männer entweder gefallen oder in Kriegsgefangenschaft geraten waren, befreiten (angeblich) die zu Hause gebliebenen Frauen aufopferungsvoll die zerbombten Großstädte vom Kriegsschutt: Heute landläufig unter dem Begriff „Trümmerfrau“ bekannt. Doch das Bild der selbstlos zupackenden „Trümmerfrau“ hat Risse bekommen, der Mythos durch neuere Forschungsergebnisse in Frage gestellt.

High Hitler! Der Totale Rausch? Drogen im Nationalsozialismus

Hausfrauen futterten Methamphetamin in Form von Pralinen, um bei der Hausarbeit bei Laune zu bleiben, Fabrikarbeiter arbeiteten auf „Speed“ emsiger und fröhlicher, die Soldaten der Westfront marschierten durch Tabletteneinnahme schneller und scheinbar unermüdlich und auch Hitler kam zuletzt ohne aufputschende Drogen überhaupt nicht mehr aus – laut Norman Ohler war die Grundlage all dessen ein vermeintliches Wundermittel namens „Pervitin“. Der ganze „Volkskörper“ auf Drogen und „der Führer“ ein hoffnungsloser Junkie? Dieses Bild zeichnet zumindest der Journalist und Schriftsteller Norman Ohler in seiner Monographie „Der totale Rausch.“

Geschichte von Guantanamo Bay: Vom Vorposten des Kalten Krieges zum Gefangenenlager

Guantanamo Bay in Kuba kann auf eine wechselreiche Geschichte zurückblicken. Das 2002 in aller Eile von der Regierung George W. Bush aufgebaute Strafgefangenenlager im Zuge des „Kampfes gegen den Terror“ nach den Anschlägen von 9/11 ist heute zum internationalen Streitpunkt geworden, der für Folter und Menschenverachtung steht, ein rechtsfreier Raum. Heute sind in der Guantanamo Bay Naval Base immer noch 9.000 US-Soldaten stationiert. Daneben ist die Basis das zweitgrößte Minenfeld der Welt und Ort eines berüchtigten Strafgefangenenlagers.

Eine digitale Abbildung der Standard Nato Flagge
Die NATO und ihre Geschichte – Die North Atlantic Treaty Organization

Bei der NATO (engl. North Atlantic Treaty Organization) handelt es sich um einen Zusammenschluss von 28 nordamerikanischen und europäischen Staaten. Gemäß dem Selbstverständnis handelt es sich um ein Bündnis, „um die Freiheit und die Sicherheit ihrer Mitglieder durch politische und militärische Maßnahmen zu schützen.“ Laut eigener Aussage fördert das Bündnis und deren verschiedene Organisationen demokratische Werte und vertrauensbildende Maßnahmen, um militärischen und politischen Konflikten überall auf der Welt vorzubeugen.

Matthias Erzberger: Leben und politisches Wirken mit Dolchstoßlegende

Der Zentrumspolitiker Matthias Erzberger lebte und wirkte in den letzten Jahren des deutschen Kaiserreichs und in den ersten Jahren der Weimarer Republik. Als Reichsfinanzminister und Verfechter einer gerechten Sozialpolitik lenkte er das deutsche Finanzsystem in eine soziale Richtung. Als leidenschaftlicher Demokrat setzte er sich für die junge Weimarer Republik ein und engagierte sich für einen Verständigungsfrieden im ersten Weltkrieg, nachdem er seine einstige Kriegsbegeisterung als Irrtum erkannt hatte und bewies damit Sinn für zielgerichtete Realpolitik.

Internet, TV, Zeitschriften & Radio – Beste Möglichkeiten, Geschichte zu lernen

Viele Menschen interessieren sich für Geschichte. Klassische Medien, wie Radio, Zeitschriften und TV bieten deswegen seit längerer Zeit vielfältige Angebote der Geschichts-Vermittlung. Heute entstehen auch im Internet viele neue Geschichtsportale. In diesem Beitrag gibt Geschichte-Lernen.net einen Überblick über die sich weiter diversifizierende Landschaft der Geschichts-Vermittlung und stellt die besten Möglichkeiten (für Laien) vor, Geschichte zu lernen. Dabei werden Internetportale, Fernsehen, Radio, Zeitschriften und Vereine behandelt.