Geschichte Lernen bei der Doppelpremiere der Ausstellungen „Umbruch Ost“ und „Einheitsbilder“

Auf freundliche Presse-Einladung der Bundesstiftung Aufarbeitung (der SED Diktatur) und des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer (der Herausgeber) reiste eine Delegation von Geschichte-Lernen.net am 28.9.2020 nach Berlin, um an der Ausstellungseröffnung von „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ und „Einheitsbilder“ teilzunehmen. Diese beiden Ausstellungen sind noch zu sehen bis 30.10.2020 im Atrium der Mall auf Berlin  (Eingang Wilhelmstraße / Ecke Voßstraße). Die Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Mall of Berlin besucht werden. Der Eintritt zur sehr sehenswerten Austellung ist kostenlos.

Alle Verantwortlichen der Ausstellungen auf deren Eröffnung

Einheitsbilder: Authentische Schlaglichter auf die Geschichte der deutschen Einheit von 1990 bis heute

Die multimediale Schau „Einheitsbilder“ präsentiert Geschichten, private Aufnahmen und Pressefotos; Geschossen und erzählt von Zeitzeugen zwischen 1990 und 1995. Die Ausstellung legt dabei einen Fokus, auf die (unterschiedliche), gegenseitige Wahrnehmung der neuen Nachbarn östlich und westlich der ehemaligen Grenze: Welche Bilder hatten sie voneinander? Wie wurden diese Bilder von der lokalen Presse aufgegriffen? Welche wechselseitigen Einflüsse gab es? Diese Fragen beantwortet die Ausstellung in einer modernen zeitgemäßen hybriden Format sowohl offline in der Bundeshauptstadt als auch online unter http://www.einheitsbilder.de/. Die Ausstellung von musealis aus Weimar steht unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer und wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

Onlineversion Einheitsbilder, Screenshot aus http://www.einheitsbilder.de/die-regionen/moelln-hagenow/

Sie stellt die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen in den Mittelpunkt. Zeitgenössische Bilder namhafter Fotografinnen und Fotografen wie Daniel Biskup, Paul Glaser, Harald Hauswald und Ann-Christine Jansson halten den Transformationsprozess fest. Die Ausstellungstexte stammen vom Historiker und Publizisten Stefan Wolle. Zeitzeugeninterviews des Norddeutschen Rundfunks, die über QR-Codes abgerufen werden können sowie Infografiken zur deutschen Einheit vom Statistikportal Statista runden die Informationen ab.

Umbruch Ost: Eine Poster-Ausstellung für die ganze wiedervereinigte Republik

„Umbruch Ost“ umfasst 23 Ausstellungstafeln, die als Poster-Set im Format DIN A1 erhältlich sind. Das Angebot richtet sich an Schulen, Rathäusern, Bibliotheken, Volkshochschulen sowie Vereinen und Unternehmen. Die Ausstellungsschautafeln von „Umbruch Ost“ steht in unterschiedlichen Formaten sowie in sechs Fremdsprachen für die deutsche Kulturarbeit im Ausland zur Verfügung. Bundesweit sind bereits 1.600 Ausstellungsexemplare bestellt worden. Neben den Plakatmaterialien ist ein illustrierter Begleitband (Deutsch/Englisch) erschienen: Metropol Verlag, Berlin – Schutzgebühr 30 Euro, bestellbar über www.umbruch-ost.de bestellen. Dort findet sich eine umfassende Beschreibung, wie die Ausstellung mit Tafeln zur Lokalgeschichte erweitert werden kann, sowie weitere didaktische Materialien.

 

Quelle: https://www.umbruch-ost.de/DieAusstellung.html